VfL Osnabrück - SchweineVerband Meppen 2:2 (0:1)

3. Liga

06.03.18

Stadion an der Bremer Brücke (16.130)

Zuschauer: 13.000 (~3.000 Nutztiere)

Eintritt: frei - Dauerkarte



Flutlicht, Derby, und das im schönsten Stadion Deutschlands.
Besser geht's wirklich kaum und dementsprechend war ich heiß wie Frittenfett auf den heutigen Abend.
Der Vorverkauf lief recht schleppend, bis auf den Gästebereich, welcher extrem schnell ausverkauft war.
Bereits hier merkte man die langsam einsetzende Drittligatristesse beim VfL und die Aufstiegseuphorie bei den Erntehelfern.
Der Einlass am Abend lief wie immer auf Amateurniveau nach dem Motto "Ach, heute kommen mehr Zuschauer? Das konnten wir aber wirklich nicht wissen..." ab und bleibt eine der Riesenbaustellen bei uns.
Eine halbe Stunde vor Anpfiff im Stadion, war die Brücke doch schon ordentlich gefüllt und auch auf der Nord waren noch einige Schweinetransporter ihre Ladung los geworden.
Vor Anpfiff ein bisschen Gepöbel von beiden Seiten, das Intro dann in Ost- und Gästekurve ansprechend.
Mit den Schwenkern ein gutes Bild durch einige Blinker und Bengalen von der VC, welche von meinem Bereich leider wieder mit Pfiffen quittiert wurden.
Achja, liebe Sesselpfurzer und Möchtegernfussballfans....
Bleibt doch nächstes Mal einfach mit eurem Arsch auf dem Sofa, lasst euch von euer Frau ein alkoholfreies Weizen servieren und schaut euch Paris - Real an.
Lasst den Stadionbesuch den Fans, die jedes Spiel besuchen, Stimmung machen und alles für den VfL geben. Wenn ihr in den 90 Minuten mal euer Maul aufmacht, dann eh nur um über das Asipublikum zu meckern.
So, genug über das Eventpublikum gesprochen, ein paar Amnesie-Ultras waren ja schließlich auch noch da.
Das Intro im Gästeblock optisch wirklich top, kommt natürlich nicht an die Osnabrücker Pyroshow im Emsland ran, lässt aber jedes Intro der Brieftauben aus den letzten Jahren alt aussehen.
In den ersten 15 Minuten spielte nur der VfL und hätte gut und gerne 2:0 oder sogar 3:0 führen dürfen.
Wer aber seit Jahren keine Eckbälle trainiert bekommt halt die Quittung in Form des 0:1. Die Scheune flippte jetzt natürlich gut aus und gewann über weite Strecken des Spiels die akustische Oberhand.
Durch einen Doppelschlag von Heider und Reimerink rastete die Brücke aber nochmal gut aus und auch ich fand mich in Usain Bolt-Geschwindigkeit plötzlich auf dem Zaun wieder. So fühlt sich echte Genugtuung an und auch wenn die Bauern nochmal ausglichen, bin ich persönlich mit dem Punkt zufrieden und habe ein geiles Derby gesehen.
Von unserer Stimmung bin ich etwas enttäuscht und gerade der Pöbelfaktor hat mir leider komplett gefehlt.

Fakt ist aber: Die Nummer 1 im Nordwesten ist nur der VfL!
Genießt eure Momentaufnahme, aber denkt an das alte Sprichwort: "Bauer bleibt Bauer, selbst wenn er auf seidenem Kissen schläft."