VfL Osnabrück - Chemnitzer FC 6:1(1:0)

3. Liga

09.03.18

Stadion an der Bremer Brücke (16.130)

Zuschauer: 7.331 (200 Gäste)

Eintritt: frei - Dauerkarte



Vor dem heutigen Sechs-Punkte-Thriller war ich mächtig angespannt, wie zuletzt bei einem Relegationsspiel.
Allen war klar worum es hier heute gehen würde und ich meinte vorher: "Wer heute verliert, steigt am Ende ab."
Mit einem Sieg wäre der VfL 6 Punkte weg vom Strich, bei einer Niederlage KMS vorbei und wir auf einem Abstiegsplatz.
Beim zweiten Szenario hätte ich mich dann gefragt: " Wo sollen wir die Punkte denn dann holen?"
Rattenkalt war es auch heute und trotzdem knapp 200 Sachsen im Gästeblock auf einen Freitagabend.
Nachdem man zuletzt herbe Zaunfahnenverluste gegenüber den Ultras Frankfurt verkraften musste, eine extrem respektable Zahl.
Neben den zwei himmelblau-weißen Laken rechts und links neben dem Block gab es aber keine weiteren optischen Highlights.
Nachdem in Durchgang 1 ein Foulelfmeter von Alva lässig verwandelt wurde, ging es etwas entspannter in Durchgang 2.
Was nun folgte konnte sich vorher niemand ausmalen....
Innerhalb von 12 Minuten schoss sich der VfL in einen Rausch und dabei 4 Tore!
Tolle Ballstaffetten, Soli (Heider beim 2:0) und einfach geiler Fussball sorgten für ungewohnten Spaß beim Verein für Leidensfähigkeit.
Mit dem 6:1 und Kamer's erstem Profitor wurde ein für mich historischer Sieg eingetütet.
In 280 VfL-Spielen habe ich nie einen höheren Ligasieg der Lila-weissen gesehen, der letzte datiert aus dem Jahr 1998.
Beim Heimspiel gegen den VfB Oldenburg gab's damals ein 7:0.
Das zur Statistik, die Stimmung war jetzt natürlich überragend und das möglicherweise wichtigste Spiel der Saison wurde klar gewonnen.

Mittwochabend heißt es also gleich nachlegen, mir persönlich reicht dann auch wieder ein dreckiges 2:1