TSG Bergedorf - SC Wentorf II 5:4 (3:1)

Kreisliga 3 Hamburg (8. Liga Deutschland)

21.10.18

Billtalstadion (30.000)

Zuschauer: 65

      Eintritt: 2€



Bis zu Spiel 2 des Tages um 15:00 war noch etwas Zeit, aber 90 Minuten Fussball waren nicht machbar. Daher ging es bereits nach Bergedorf und ins türkische Restaurant Pamukkale.

Falafel, Joghurtkebab und Fladenbrot wurden wahlweise mit Tee oder Holsten runtergespült, schmeckten ausgezeichnet und Magen sowie Zeitfenster waren optimal gefüllt. Bernd stieß noch zu unserer Runde und die 5 Minuten Fahrt zum Billtalstadion wurden schnell abgespult.

Wer ein Abo-Leser unserer kleinen Schmierpostille ist, wird sich vom letzten Sonntag an diesen Stadionnamen erinnern. Das Billtalstadion hat eine Kapazität, wie die VW-Arena bei einem Zuschauerandrang, die der Gästeanzahl der Wölfe in Süddeutschland gleichkommt.

Damit ist es deutschlandweit das größte Stadion, indem unterhalb der 5. Liga regelmäßig Ligaspiele stattfinden. Von 30.000 Plätzen sind sage und schreibe 300 Sitzplätze (Quote: 1%). Macht den satten 65 Zuschauern hier aber nix, denn selbst die 1% werden ignoriert und die eigene Liege auf die Stufen gestellt. 1950 wurde der Ground von zunächst 50 Alfu-Arbeitern und zwei Baggern errichtet. Ein Alfu ist ein Arbeitslosenfürsorgeunterstützungsempfänger und diese sollten hier möglichst lang und ohne große technische Unterstützung eine Beschäftigung erhalten, echte Handarbeit also :-)

Bis 2009 war hier übrigens statt Kunstrasen noch der mit Abstand größte Grandplatz in Deutschland und auch das Rekordspiel des alten ASV Bergedorf 85 gegen den HSV (mit Uwe Seeler) vor 25.000 Besuchern fand auf Asche statt. Wer das schon beachtenswert findet, darf der indischen Nationalmannschaft Respekt zollen, die auf Asche barfuß! ein 3:5 gegen den HSV erspielte. Dieser Glanz von großen Namen ist lange verpufft und heute tragen neben ein paar Schulkindern nur noch die Herren vom TSG Bergedorf hier ihre Heimspiele der Kreisliga aus. Das klingt nach einem Bumsklub, aber neben dem Fussball ist die TSG Bergedorf bei den Mitgliederzahlen mit überragenden 11.307 Mitgliedern auf Platz 45 im deutschen Ranking und damit vor unserem VfL und nur ganz knapp hinter Vereinen wie Hansa Rostock, oder Arminia Bielefeld. Der Verein bietet wahnwitzige 800 verschiedene Sportangebote und besteht bereits seit 1860. In der Fussballsparte ist davon trotz aktueller Tabellenführung wenig zu spüren und wir erwarten einen klassischen Sonntagskick ohne viel Qualität.

Dieser Sonntag sollte es tortechnisch aber richtig gut mit uns meinen und bescherte uns folgende Torabfolge: 1:0, 2:0, 2:1, 3:1, 3:2, 3:3, 3:4, 4:4, 5:4.

Nach einem irren Comeback der Gäste aus Wentorf dreht die TSG das Ding halt nochmal um und wir bekommen 9 Tore auf die Habenseite, was ein Spiel!

Schöni der alte Husum darf sogar nochmal eine Flanke schlagen, welche kläglich am Außennetz landet, ansonsten wird die Zeit mit Scheiße labern und Tore gucken verbracht. Oder halt der Ground angeglotzt, der mit den Treppenaufgängen überzeugt, welche in die Senke hineinführen. Die Zuschauerränge sind in den Hang eingelassen und ergeben ein ziemlich nettes Gesamtbild.

Mission "Road to TOP100" somit wieder einen Ground näher gekommen und da Schöni mich in Hamburg-Harburg lieber gegen Anastasia austauschen wollte, ging es mit dem NDS-Ticket und vielen Haa-Ess-Vau und Bochum-Fans wieder zurück nach Hause.