Sportfreunde Siegen - Rot Weiß Ahlen 3:2 (1:1)

Oberliga Westfalen (5. Liga Deutschland)

16.09.18

Leimbachstadion (19.400)

Zuschauer: 634 (40 Gäste)

      Eintritt: 9€



Das Siegener Leimbachstadion, eine dieser Riesenmotten im Groundschrank und da es sich hier eher um einen schönen abgegammelten Schmetterling handelt, ging es heute endlich zu den Sportfreunden.
Passenderweise musste ich am Montag eh in Süddeutschland arbeiten und konnte zudem bei Philipp von Hopping Orange Blue unterkommen (Cheers 🍻).
In Stadtlohn und Gievenbeck konnte ich die SFS bislang auswärts sehen und eher langweilige Oberligagrounds mit einer Fanszene machen, was für die fünfte Liga schon ordentlich ist.
Erst vor 2 Wochen hatte ich Schöni hier noch abgeholt, also war die Strecke schon bekannt und Google Maps blieb heute arbeitslos.
Parkplätze waren am Stadion rar gesät und an einem Krankenhaus wurde ich dann fündig, die Erklärung für die zahlreichen Autos und Pferdeanhänger wurde dann gleichzeitig geliefert: Ein Springwettbewerb am angrenzenden Gelände. Der Sportartenpunkt ist aber ein alter Hut und die Befürchtung vor einem berittenen Bullenkommando war auch im Keim erstickt.
Philipp ließ noch auf sich warten und so mogelte ich mich für 9€ (Steher) schon mal rein und wartete ein paar Minuten auf ihn.
Auch die Groundhoppingpolizei in Form von Jugendspielern ("Sind Sie ein Kameramann?") wurde dabei überwunden.
Der Herbst hat irgendwie gar keinen Bock sich bemerkbar zu machen und so konnte ich mich inkl. von Philipp empfohlener Krakauer (lecker!) in die Sonne hauen.
Das Leimbachstadion ist wirklich ein geiles Teil mit dem angrenzenden Wald und den tausenden Stehplätzen.
Das städtische Stadion wurde 1957 eröffnet und zuletzt 2005 für den Aufstieg der Sportfreunde in die 2. Bundesliga renoviert. Hierbei wurden die vorher nur mit Kies bedeckten Stehtraversen fit gemacht und geben dem Stadion das heutige Aussehen.
Also: Ground passt, Wurst passt, Wetter super, Gäste?

Gab's auch, genau 40 aus Ahlen (inkl. Heidenheim und Lippstadt) hatten Bock auf den Sonntagsausflug und auch eine Choreo dabei. Zu den roten und weißen Plastik-Doppelhaltern wurde davor mit "Kämpfen und Siegen!" noch der Name des größten Rivalen eingebaut, ob absichtlich oder nicht 😉
Größter Rivale auch eher aufgrund der jahrelangen Gemeinsamkeit Amateurfussball und nicht wegen der regionalen "Nähe". In der Oberliga Westfalen gibt es mit Ennepetal oder Brünninghausen eben nicht ganz viele Gegner auf den Rängen.
Rot Weiß Ahlen (damals noch mit Sponsorname LR Ahlen) ist vielen VfL-Fans natürlich in guter Erinnerung, Stichwort Last-Minute-Aufstieg 2007 😉
Die Heimseite positioniert sich auf der Gegengerade und wirkt, wie auch die Gäste in diesem Riesenground ein wenig verloren.
Dennoch steht man um die Hauptgruppe der Turn-Schuh-Crew gut zusammen und kann für die 5. Liga einen starken Support zusammenbringen.
Ich halte persönlich eh nichts davon kleinere Szenen von unterklassigen Vereinen schlecht zu reden, oder gar zu belächeln, es ist schön, dass in solchen Ligen überhaupt jemand Bock auf organisierten Support hat!
Nette Zaunfahnen gibt's hier auch und im Quervergleich zu den Gästen wirken die Heimfans etwas älter und erfahrener.
Optisch gab's bei den Sportfreunde zwar keine Choreo oder gar Pyroshow, aber zwei Spruchbänder gegen die eigene Vereinsführung: "An einem Tag mehr Schals verkauft als ihr in einer Saison." und "Früher Kommunikation an einem Tisch, heute nur per Sprachnachricht."
Beide spielen auf den Verkauf der von der Szene gestalteten Spieltagschals gegen Erndtebrück an. Das hierauf gedruckte "Wittgi-Schweine!" fand der Vorstand wohl blöd und verbot via Whatsapp den Verkauf der Schals.
Das Spiel war richtig spannend und besonders in Hälfte 2 komplett offen mit einem glücklicheren Sieger SFS, welcher neben den starken Schalker Amateuren auf Platz 2 in der Liga hoffen können. Auch wenn das mit einer sehr jungen Mannschaft vielleicht etwas zu früh kommen würde, hätten das Leimbachstadion und die Fans der Sportfreunde Regionalligafussball verdient.