SL Benfica - Boavista FC 4:0 (2:0)

Primeira Liga (1. Liga Portugal)

17.02.18

Estádio da Luz (65.647)

Zuschauer: 56.884 (~350 Gäste)

   Eintritt: 35€



Mit dem nächsten Uber ging's zu viert die 3km zum Estádio da Luz für 4€...
Da es für die Strecke keine Option mit öffentlichen Verkehrsmitteln gibt, ist die App auch hier wieder eine top Alternative.

Direkt vor dem Knallerground spuckte uns der Toyota Auris aus und wir waren erstmal geflasht von dem Ausmaß dieses Traumstadions.

Da Marian und Fabien noch keine Tickets hatten, trennten sich unsere Wege hier und Sven und ich machten eine Stadionrunde.
Neben dem riesigen Benfica-Megastore, gibt es hier unzählige Fressbuden, die es schwer machten sich zu entscheiden.
Ich probierte ein Bifana, ein Brötchen gefüllt mit Schweinefleisch, was absolut lecker schmeckte.
Nach extrem laschen Kontrollen wurde das Finalstadion der EM 2004 geentert und die Plätze auf der Haupttribüne gesucht.
Für 35€ ganz ok das Ganze, wobei Socios (Mitglieder) hier und auch überall sonst in Portugal erheblich weniger zahlen.
Bringt mir in Deutschland außer dem Stimmrecht auf JHV relativ wenig, lohnt sich eine Mitgliedschaft hier mal so richtig.
Meistens bekommt man als Socio sogar exklusiven Zugang zu Tribünen(-teilen)...
Egal, ich will mich ja nicht beschweren und die Bestellung über den Online-Shop ist auch sehr unkompliziert.

Vor dem Beginn noch der übliche Flug des Wappentiers durch das Stadion und der "Beeenfiiicaa!"-Wechselgesang mit dem Stadionsprecher und dann... Und dann was? Und dann erstmal nix!
Totentanz im Stadion des Lichts!
Die Gäste aus Porto konnten mit hoher Mitmachquote überzeugen, die Stimmung von Benfica war quasi nicht existent.
Da hatte ich mir zumindest mal ein wenig mehr erhofft vom beliebtesten Verein des Landes...
Der "Support" sehr spielbezogen, nur bei Toren oder Fehlentscheidungen wurde es mal lauter.
Dazu muss man sagen, dass es in Portugal seit einigen Jahren legalisierte und nicht legalisierte (kommerzielle) Ultra-Gruppierungen gibt. Die älteste Gruppe Benficas, die "Diabos Vermelhos" sind zweiteres und weigern sich ihre Ausweisdaten an die Polizei zu übergeben. Ob sich das direkt auf die Stimmung auswirkt kann ich leider nicht beurteilen.
Auf dem Rasen gab es ein reines Katz und Maus Spiel und Benfica hätte ohne die Arroganz in manchen Spielsituationen locker 7:0 gewinnen können. Wer also in der Bundesliga über Ungleichgewicht spricht, wird hier nochmal eine Steigerung erkennen.
So bleibt das Fazit: Geiles Stadion, super Fussball (von einer Mannschaft), schlechte Stimmung und lecker Essen (VOR dem Stadion).

Zur Metro konnte man sich von einer Flut aus Menschen quasi treiben lassen und der Abend fand wieder im Bairro Alto bei guter portugiesischer Küche und ein paar LP-Cervejas sein Ende.