Unia Solec Kujawski - Świt Skolwin 0:2 (0:2)

III Liga Grupa II (4. Liga Polen)

01.05.18

Stadion OSiR w Solcu Kujawskim (2.000)

Zuschauer: ~1.800 (150 Gäste)

Eintritt: 8 Złoty (1,89€)



Der Montag war ausnahmsweise spielfreier Tag und wurde mit Welterbe-Hopping verbracht, daher war die Unterkunft am Vorabend in Hajnowka absolut passend.
Von hier aus sind es gerade mal 20 Minuten Autofahrt zum Bialowieza Nationalpark und damit dem letzten Urwald Europas.
Die Parkanlage ist echt nett, wobei wir im eigentlich geschützten Gebiet nur kurz ohne Führer herumlaufen durften. Wilde Wisente (Bisons), welche hier noch leben, sahen wir leider nur im Reservat einige Kilometer weiter.
Trotzdem ein lohnenswerter Ausflug und ein weiterer wunderschöner Teil dieses tollen Landes.
Wir hatten nun wieder einige Kilometer abzuspulen, sollte die nächste Unterkunft doch in Toruń sein.
Abends in der ebenfalls unter Welterbeschutz stehenden Altstadt sahen wir wohl eine der schönsten Städte in Polen und gönnten uns ein ordentliches einheimisches Abendessen.
Mit Steinpilzsuppe, Schmalzbrot, Piwo und einer leckereren Wildroulade mit Rotkohl und Kartoffeln wurde sich satt gemacht, ehe es für ein Piwo nochmal in die nun beleuchtete Altstadt ging.
Fahrt nach Toruń, ihr werdet es nicht bereuen!
Am 1. Mai stand ein Doppler auf dem Plan, wobei es zunächst ins von Toruń 30 Minuten entfernte Solec Kujawski ging.
Um 11:00 Uhr erwartete uns auf dem Platz mit ein wenig Ausbau kein Leckerbissen, aber es bot sich heute halt an den Kick mitzunehmen.
Erwähnenswert maximal noch die angrenzende Sporthalle mit deutlich mehr Sitzreihen als beim Fussballplatz.
Verpflegung suchten wir hier auch vergebens, aber immerhin ist hinter der Tribüne ein kleiner Biergarten um es für die 150 Nasen etwas erträglicher zu machen.
Gäste übrigens erstmals keine, dafür hingen hier ein paar Lads von Zawisza Bydgoszcz rum, hatten aber an den zwei Hopperlauchs kein Interesse, so dass wir erstmal wieder zurück nach Toruń fahren konnten...