FK Neratovice-Byškovice - FK Brandýs nad Labem 3:0

4. Liga - Divize B

03.11.18

Stadion Neratovice (6.291)

Zuschauer: 200 (30 Gäste)

      Eintritt: 40Kč (1.55€)



Beim Frühstück war mir erst nicht klar wo ich überhaupt bin. Um meinen Tisch wurde nur deutsch gelabert und ich kam mir eher vor wie in einem westdeutschen Pärchenhotel. Bis ein ca. 160kg schweres Honza-Ungetüm um die Ecke spazierte und mit einem lauten "Dobrý den!" den Tourimob aufschreckte. Guten Morgen aus Prag!

Der Samstag sollte dann mit 3 Spielen ordentlich Programm bieten und führte uns zunächst ins 20 Kilometer von Prag entfernte Örtchen Neratovice. 16.000 Seelen leben hier mehr weniger schön als schön in den umliegenden Plattenbauten. Die Stadt wurde besonders als Eisenbahnknotenpunkt zur tschechischen Hauptstadt bekannt und weniger für den hier spielenden FK. Den völlig genialen Anstoßzeiten in CZ zum Dank hatte ich bereits vor 10:00 den ersten Liter Gambrinus auf, Preis pro halbem Liter übrigens 26Kč, also knapp ein Euro :-)

In der mega urigen Vereinskneipe saßen natürlich auch bereits die ersten Fans von Heim- und Gastmannschaft um sich zur Vormittagszeit die ersten Halben reinzuschrauben und so fühlten wir uns sichtlich wohl. Nach ausgiebigem und inkludiertem Frühstück im Hotel war die Lust auf den Klobasagrill heute Morgen noch nicht so groß, wie bei den restlichen, gierigen Hoppern. Auch hier im Umland der Hauptstadt konnte man die Vorläufer vom Prager Derby am Folgetag also spüren und hörte zeitweise mehr deutsch als tschechisch im abgerockten Ground des Viertligisten. Wirklich ein sehr sympathisches Stadion zum Tagesauftakt und auch einige Gäste gaben sich zum "Derby" die Ehre und brachten sogar eine Trommel mit. Astrein auch die noch abgeranztere Wasserrutsche im Hintergrund und natürlich die Leute aus Neratovice, die sich den Kracher nicht entgehen lassen wollten. Absolutes Modehighlight wohl die 30-Jährige im komplett pinken Adidas-Jogginanzug... Das Spiel endete dann relativ deutlich mit 3:0 für den Gastgeber und wir legten auf dem Weg zu Spiel 2 noch einen Stop beim örtlichen Tesco ein, wo ich Schöni erstmal an den Mythos Kofola heranführen musste. Natürlich schmeckt dieses Gesöff abartig scheiße, aber man muss es ja wenigstens mal gekostet haben um mitreden zu können, bei einer der größten Diskussionen im Groundhopper-Business.