FC Emmen - NEC Nijmegen 4:0 (3:0)

Relegation zur Eredivisie - 2. Runde

10.05.18

De Oude Meerdijk (8.600)

5.378 (200 Gäste)

   Eintritt: 12€



Manche Leute fahren an ihrem Geburstag in den Urlaub, manche gehen schick essen und manche fahren vor der Feier noch schnell nach Holland um einen Ground wegzuholzen.
Im Jahr 2018 hatte ich unser Nachbarland bisher komplett außen vor gelassen, zur heutigen Relegation sollte aber Ground Nummer 41 und damit Emmen endlich fallen.
Eigentlich macht jeder Popelhopper aus OS den ersten Länderpunkt in Emmen oder in Enschede.
Da also jeder das Teil hier schon hat und ich zuvor 40 andere Stadien vorgezogen hatte, fuhr ich eben mit meiner Freundin schnell über die Grenze und wir gönnten uns für 12€ Plätze auf der Gegengerade.
Sportlich versprach das Hinspiel in Runde 2/3 durchaus Spannung, bei der Platzwahl postierten wir uns in der Ecke zum Gästeblock, was sich später als goldrichtig erweisen sollte.
Tickets gab es übrigens nach kurzer Rückfrage beim Verein noch genügend an der Tageskasse.
Nachdem Bier, Pommes, Burger und Frikandel verdrückt waren, ging es auf die Plätze und das  Geburtstaggeschenk durfte angetischt werden.
Bei Emmen gab es eine kleine Choreo mit etwas rotem Rauch, wobei ein Laken mit der Aufschrift "De Hoogste Tied!" zu sehen war.
Ich spare mir hier mal die Übersetzung und vertraue auf den Verstand der Leser.
NEC verzichtete auf optische Hilfsmittel und wurde nach 8 Minuten gleich 2x kalt erwischt.
Der absolute Außenseiter führte im Hinspiel und die Gäste begannen zunehmend nervös zu agieren, auf dem Feld und im Block...

Nach dem 0:3 eskalierte die Lage dann, einige NEC-Klopper brachen den Zaun auf und waren kurz davor eine Ordnerkette zu überrennen um auf die Gegengerade zu gelangen. Da wir genau hier unsere Plätze hatten, traten wir langsam den Weg nach links an, genau wie die anderen Zuschauer ums uns herum.

Darunter übrigens auch 25 Casuals aus Groningen, welche vorher gut gepöbelt hatten und nun doch den Schwanz einzogen.

Die Lage beruhigte sich während der Halbzeitpause wieder etwas und viele Gästefans verließen bereits weit vor Abpfiff in Bussen wieder die Stadt und verpassten sogar noch das 4:0 für Emmen.

Unbekannte Euphorie also in der kleinen Stadt, war man doch noch nie in der ersten Liga vertreten.

Besser kann man diesen Ground wohl kaum machen und ich konnte mich zu Hause nun beruhigt dem Alkohol widmen :-)