Vitesse Arnheim - RKC Waalwijk

KNVB Beker

26.10.16

Ergebnis: 4 - 1

GelreDome (21.248)

 Zuschauer: 5.196

   Eintritt: 17 €

Westfalenstadion. Beinahe 80.000 Zuschauer, davon 12.000 Unioner. Brilliante Stimmung von beiden Seiten. Elfmeterschießen. Dieses Spiel hat alles was ein Pokalkracher braucht, viele Fans aus verschiedenen Ländern hatten in den vergangenen 2 Tagen Bilder von der Partie bei European Football Weekend hochgeladen, auch einige Holländer. Zeitgleich im Gelderland, Arnheim. 4 Holländer fragen mich "What are you doing here?" "Watching Football" "Yes, but why here? And why today?"

Tatsächlich eine durchaus berechtigte Frage, aber der Pokal in den Niederlanden zieht mich aus 3 Gründen an:

1. Ich will die Eredivisie komplettieren, und das am Besten heute als morgen.

2. 90er Techno-Mukke (heute leider nicht, dank Tonausfall -.-)

3. Günstiger kann man die Grounds nicht machen.

Zurück auf Start: Nach Auslosung der 2. Pokalrunde war mein Ziel schnell ausgemacht und Fabian konnte sich trotz Frühschicht am Folgetag und somit 3 Stunden Schlaf begeistern lassen. Natürlich nicht um sich später wieder ca. 31x über sich selbst aufzuregen, warum er sich so einen Bums antut. Beim Subway wartete der schwedische Riese bereits auf mich. Heute erschreckenderweise ohne Wikingerhelm aus dem Souvenirshop und noch erschreckender: OHNE ALKOHOL!

Wir kamen deutlich zu früh am Stadion an und parkten direkt am Mc Donald´s nebenan, was auch der Frituurersatz sein sollte, da nach Nachfrage bei ein paar Ordnern die Antwort "Inside the stadium with a card" ein inneres ´F*ckt euch alle!´ auslöste. Diesen Plastikmist sparten wir uns also und machten uns eine halbe Stunde vor Anpfiff auf ins Stadion. Von außen sah dieses schonmal derbe scheiße aus, guckt euch mal bitte das Teil aus der Luft bei Google Earth an, könnte auch ein moderner Rinderstall oder so sein, bäh...

Nachdem wir genialerweise genau falschrum und so fast komplett um den Maststall liefen, ging es mit Spiegelreflex (in Holland bei bis dato 19 Spielen nie ein Problem) rein in die zur EURO 2000 gebauten Arena. Von innen sieht das Ganze dann schon wieder mehr nach Fußball aus, kommt aber bei weitem nicht an die Topteile (De Kuip, Twente, PSV) heran.

Die Partie gegen den Zweitligisten aus Waalwjik war nur von knapp über 5.000 Zuschauern besucht, davon maximal 100 Gäste. Das die Lautsprecher ausfielen passte zum Totentanz heute, Stimmung kam eigentlich nie auf. Der Adler, Wappentier und reales Maskottchen (neben der von Fabian freundlich als Ente bezeichneten Plüschversion) konnte uns da schon mehr überzeugen, segelte er doch in perfekter Bahn alle Tribünen ab und kam den Zuschauern dabei auch ordentlich nah. In der Pause versuchte ich wie immer meinen E-Papier-Lappen loszuwerden und gegen ein normales Ticket einzutauschen. Die 4 Jungs hinter mir hatten leider ebenfalls den Onlinemist ausgedruckt, ein weiterer älterer Herr antwortete aber in perfektem englisch und gab mir das Objekt der Begierde. Anschließend begann das bereits am Anfang kurz angeschnittene Gespräch. Bei der Antwort Osnabrück auf die Herkunftsfrage kam vom alten Herrn ein direktes "Ah! Vau-Eff-Ell!" zurück, so unterhielten wir uns die komplette Halbzeitpause noch über Fußball, Osnabrück und das Steckenpferdreiten, welches bei uns große Tradition genießt und auch bei den Holländern auf Aufmerksamkeit gestoßen war. Die Partie brachte keine Überraschung hervor, besonders Lewis Baker und Nathan, welche beide aufgrund der Ko-Operation mit Chelsea leihweise in Arheim spielen zeigten ihre Klasse. Noch vor Mitternacht war man wieder daheim und konnte sich dort noch die DFB-Pokal Auslosung geben, ehe es wieder in die Federn ging.