VfB Gaggenau 2001 - SV Waldprechtsweier

A-Junioren Kreisliga

17.09.16

Ergebnis: 0 - 2

Nebenplatz - Traischbach-Stadion

Zuschauer: 20

Eintritt: frei

Vom P+R in Kaiserslautern ging´s fix auf die Autobahn und fast genau so schnell mitten rein in den Stau. Was wir noch nicht ahnten: Es sollte heute richtig dicke kommen. Aber dazu später mehr. Mit 10 Minuten Verzögerung erreichten wir Gaggenau und wurden von einem Zuschauer direkt mit zum Eingang gebracht. Wir liefen nämlich Richtung Stadion - und damit falsch. Nebenplatz hieß das Lieblingswort, was bei mir auf Platz 3 hinter Preußenadler und Magen-Darm-Infekt kommt. Auch hier ein kleiner Dank an die gute Pflege bei Fussball.de....... Auf die Seite ist wirklich kein Verlass, das Spiel ist beendet und wurde auf besagter Seite immer noch im Stadion ausgetragen. Alles heulen und pöbeln brachte nix, nebenan stand ein wunderbares Stadion, wir durften nur von außen reinschauen. Aus den Umständen machten wir aber das Bestmögliche, wenigstens gab es eine große Terasse mit Biergarten und einen Burger mit Pommes. Dazu wurde fußballerische Rohkost geliefert, die Sterneköche des VfB Gaggenau und des SV Waldprechtsweier zeigten feinste Spitzenküche des Amateurfußballs. Besonders das Trikot der Gäste, welches an die alten Opel-Jerseys des FC Bayern erinnert, das Traummodel eines Schiedsrichters und der Linienrichter, der mal der Co-Trainer, mal ein ca. 9-jähriger Junge und mal schlichweg nicht vorhanden war boten uns beste Unterhaltung. In der Halbzeitpause klingelten wir noch die Verantwortlichen von Union Heilbronn durch und ließen uns auch hier den Nebenplatz für das morgen angepeilte Jugendspiel bestätigen. Als wir am Abend dann beim geplanten 20 Uhr Spiel in Frankreich vor einem dunklen Stadion standen und bemerkten, dass das Spiel kurzfristig auf 17 Uhr vorverlegt wurde, legte ich den imaginären Revolver schon mal langsam an meine Schläfe. Heute war ein rabenschwarzer Tag für einen Groundhopper und die echten Amateure spielten nicht in der A-Jugend der beiden Teams in diesem Bericht, sondern planten diese Tour. Was soll´s, man lernt nie aus und beim nächsten Mal wird vorher alles so gut durchgecheckt wie der Krankenschein von Gaetano Manno.