BSV Rehden - VfV Borussia 06 Hildesheim

Regionalliga Nord

29.10.16

Ergebnis: 0 - 1

Waldsportstätten (4.464)

 Zuschauer: 210

   Eintritt: 8 €

Plan für heute war das Auswärtsspiel des SC Melle in Delmenhorst, über 1.000 Zuschauer wurden erwartet, ein toller Ground sollte dazu kommen. Doch jemand entschied sich auf einen Samstagnachmittag die A1 zwischen Holdorf und Lohne zu sperren, so dass man trotz Riesenpuffer eine halbe Stunde vor Anpfiff noch 68 Kilometer frustriert vor dem Ziel war, ohne Aussicht irgendwie anzukommen. Daher wurde schnell die Umkreissuche angeschmissen und warf das 4. Ligaspiel in Rehden für uns heraus, für 3/4 der Autobesatzung immerhin ein neuer Ground, Marcel musste als Fahrer in den ganz bitteren Apfel beißen, war er doch bereits im NfV-Pokal mit dem VfL hier. Und um gleich zum Punkt zu kommen: Das hätte gereicht. Die Anlage passt perfekt in die Landesliga, die Zuschauerzahl wohl sogar noch tiefer. 40 weniger als letzten Sonntag noch in Voxtrup, und wohl 800!!! weniger als in Delmenhorst. Ganz schwach... Aber ganz ehrlich: Die Regionalliga Nord versucht vergeblich sich mit der West, Südwest und Nordost-Staffel zu messen, dafür fehlen hier einfach neben Lübeck, Meppen und Oldenburg weitere halbwegs attraktive Klubs. Die Dorfplatzatmosphäre und der ca. 300 Pfund schwere Superfan aus Hildesheim ließen die Laune aber wieder nach oben schnellen, mit etlichen "Hildeeesheeim!!" und "Attackeeee!!!"-Rufen bewirbt sich dieser für den Pöbel-Preis 2016 :)

Ebenfalls amüsant für uns: Auf der Rechtsverteidigerposition vom BSV fand sich Kevin Schöneberg wieder, genau dieser wurde damals in Osnabrück suspendiert nachdem er im Training noch so stramm war, dass er nichtmal mehr auf sein Fahrrad kam. Natürlich wurde der liebe Kevin aufgrund der Plätze direkt am Spielfeldrand von uns mit vielen aufmunternden Worten belabert, er war aber auch einfach nur schlecht, Fehlpassquote bei 90%, kein Wunder, dass er hier geendet ist und selbst dafür reicht´s nichtmal...

Für die Rückfahrt versorgten wir uns noch beim örtlichen Edeka, wo ein großes NATURDÜNGER-Schild für heimische Produkte warb. Kein Wunder dort stinkt es auch einfach wie im Kuhstall und wir waren froh den Rückweg ohne großen Stau bewältigen zu können.